Posted on

Ausgabe 3/2015

Ein Gespräch über Schwänze
Kathrin Passig und Clemens J. Setz über Bücher, Träume, Krokodile und Kunstsprachen sowie über Schwänze und Schweife bei Mensch und Tier

Eine Reise an das Ende des Lebens
Alban Nikolai Herbsts neuer Roman Traumschiff. Von Uwe Schütte

Der Mensch findet nicht innen statt
Zur deutschsprachigen erzählenden Literatur der Gegenwart. Von Ernst-Wilhelm Händler

Denken, auf den Nullpunkt gekühlt
Heinz Helle ist mit seinen bislang zwei Romanen zu einem der interessantesten deutschsprachigen Autoren avanciert. Von Christoph Schröder

In Syrien
Norbert Gstreins Kolumne „Writer at Large“

„Tja, was ist aus mir geworden?“
Thomas Lang über die suggestive Klarnamen-Prosa des Norwegers Tomas Espedal

Lyrik-Logbuch
Von Michael Braun

Autorschaft als Weltenschöpfung
Von der Wirklichkeit möglicher Welten in der Literatur. Von Felix Philipp Ingold

Kein bequemes Versinken
Ulrich Peltzer zeigt in seinem Roman Das bessere Leben, wie zeitgenössisches  Schreiben aussehen kann. Von Christoph Jürgensen

Die Bewohner von Château Talbot 
Von Arno Geiger

Fragebogen: Insa Wilke
Zum Geschäft der Literaturkritik heute

Präauer streamt 
B*tches in Bookshops

Schalterschluss 
Ein Dramolett von Klaus Siblewski

Was wird Literatur?  
Peter Glaser, Ursula Timea Rossel, Jo Lendle, Chris Zintzen-Bader und Nora Gomringer über die Quellen und die Zukunft der Literatur.

Neulich   
Von Andreas Maier

Wild campen
Der Siegertext beim FM4-Wettbewerb „Wortlaut“. Von Marcus Fischer