Zu Eeva-Liisa Manners Roman Das Mädchen auf der Himmelsbrücke. Von Antje Rávik Strubel.
Wole Soyinka / Brita Steinwendtner / Emine Sevgi Özdamar / Hernan Diaz / Torrey Peters / Asal Dardan / James Ellroy …
Von Cordula Simon. „Hier und Heute – 100 Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil 77
Mit Beiträgen von Antje Rávik Strubel, Marjana Gaponenko, Tanja Maljartschuk, Andreas Maier, Alexander Kluge, Vea Kaiser, Arno Geiger, Teresa Präauer, Norbert Gstrein, Clarice Lispector, Daniel Wisser, Felix Philipp Ingold, Michael Braun, Paul-Henri Campbell, Roland Innerhofer, Federico Italiano, Sonja Petri, Pier Paolo Pasolini, Marcel Jouhandeau, Walter Grond, Johannes V. Jensen, Christoph W. Bauer, Susanne Schleyer, Valerie Fritsch, Friedrich Christian Delius.
Journal des Scheiterns: Tanja Maljartschuk und Marjana Gaponenko im Gespräch Stefan Gmünder und Martin Prinz. 
Die seltsamen Spiele der Geschwister Brontë. Von Ursula Krechel  
Als R. L. Stevenson 1883 mit einem historischen Abenteuerroman hervortrat, setzte er seine literarische Reputation aufs Spiel. Die Kritik rümpfte auch gleich die Nase, doch seine Schatzinsel lebt bis heute im kollektiven Gedächtnis fort. Von Andreas Nohl 
O-Toene
 
Lektürenotizen von Peter Truschner zu Büchern von Robert Musil, Virginia Woolf, Michel Houellebecq, Virginie Despentes, Rainald Goetz u.a.
Eine Perle aus dem Archiv: „Neulich habe ich darüber nachgedacht, warum ich so unpolitisch bin.“
Paula Groggers Heimatroman Das Grimmingtor. Von Hanno Millesi
VOLLTEXT Print & Digital für € 36 / VOLLTEXT Digital für € 24
Imre Kertész liegt mit Heimweh nach dem Tod auf Platz eins der aktuellen Bestenliste.
Zum Stoffwechsel von Lesen und Schreiben. Von Felix Philipp Ingold
Ein Essay von Ernst-Wilhelm Händler
Bericht von einer Lesereise durch eine umkämpfte literarische Landschaft. Von Christoph Winder
Norbert Gstrein über Thomas Manns Doktor Faustus.
Über die neue Ausgabe von Franz Kafkas Zeichnungen. Von Clemens J. Setz
Von Michel Houellebecq.
„Meine Überzeugungen sind überschaubar, doch sie sind heftig. Ich glaube an die Möglichkeit eines begrenzten Himmelreichs.“
Praktika können ab sofort beginnen, Dauer und Stundenzahl flexibel.
Jeden Freitag auf VOLLTEXT.net und als Newsletter.
Der tägliche Newsletter mit Links zu einschlägigen Beiträgen in deutschsprachigen Medien.
Diese Themen haben unsere Leserinnen und Leser seit 2002 am meisten interessiert.
Wie ticken Strigl, Winkels, Kegel & Co? Kritikerinnen und Kritiker geben Auskunft über ihre Vorlieben, ihre Fehlurteile und ihren literaturtheoretischen Hintergrund.