Warum sollen Schriftsteller mehr machen als gute Bücher schreiben? / Barbara Honigmann / Julia Franck / Matthias Nawrat / Doris Knecht / Fritz Rudolf Fries …
Von Margit Schreiner. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXXVI
Die Autorin erhält den Preis für ihr Debüt Die Aufdrängung.
Von Semier Insayif. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXXV
Mit Beiträgen von Uwe Schütte, Terèzia Mora, Felix Philipp Ingold, Arno Geiger, Larissa Plath, Norbert Gstrein, Alexander Kluge, Alexander Demandt, Michael Braun, Paul-Henri Campbell, Hanne Knickmann, Matthias Weichelt, Melanie Hartlaub, Eva Schmidt, Dana Grigocea, Martin Prinz, Stefan Gmünder, Susanne Schleyer, Andreas Maier, Martin Dakovic, Jan Wilm, Daniela Strigl, Karin S. Wozonig, Teresa Präauer, Clemens Ruthner, Kurt Palm, Franz Josef Czernin, Valzhyna Mort, Marcus Hammerschmitt, Svend Johansen, Klaus Modick. 
—> Inhaltsverzeichnis
—> Jetzt abonnieren
Preisverleihung im Rahmen der „Buch Wien“ am 8. November
Ein Offener Brief von Norbert Gstrein an Paul Nizon. 
Dana Grigorcea und Eva Schmidt im Gespräch mit Martin Prinz und Stefan Gmünder
Von Renate Welsh. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXXIV
Von Ludwig Laher. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXXIII
Wiedergelesen: Gisela Trahms im Gespräch mit Georg Klein über Zeitungstexte, Hitlerträume und das Triviale.
Maxim Biller arbeitet sich seit vielen Jahren an seiner Reizfigur Thomas Mann ab. Zu tun hat dies mit Billers Selbstverständnis als jüdischer Autor in Deutschland. Von Kai Sina
Roland Berbig im Gespräch mit Michael Braun über den Briefwechsel von Günter Eich mit Rainer Brambach.
„Eich, dem nach der Rede eisiger Wind aus der gehobenen Gesellschaft entgegenblies, hat das bereits überwiesene Honorar zurückgezahlt.“
Von Sandra Gugic. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXXI
Von Doron Rabinovici. „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“ – Teil XXX
Von Amanda Gorman zurück zu Sibylla Schwarz! Von Felix Philipp Ingold
Eine Wiedervorlage. Von Hans Christoph Buch
Perlen aus dem Archiv: Clemens J. Setz über vergriffene Werke bedeutender Autoren. Teil 7: Donald Barthelme
Clemens Setz‘ gesammelte Beiträge aus VOLLTEXT.
Von Lucy Fricke.
Ich versuche mich zu erinnern an das siebzehnjährige Mädchen, das in der Fischfabrik stand. An eine Jugend, die nichts anderes war als ein Absturz.
Die sieben Todsünden der Literatur. Von Kathrin Röggla
Auftakt zur Serie „Hier und Heute – Positionen österreichischer Gegenwartsliteratur“
Von Michel Houellebecq.
„Meine Überzeugungen sind überschaubar, doch sie sind heftig. Ich glaube an die Möglichkeit eines begrenzten Himmelreichs.“
Texte und Materialien aus Alexander Kluges sieben Körben.
„Die im Herbst von ihm ersehnte Atempause für eine Erholung der Nerven war ihm durch Stalingrad abhandengekommen. Hoffnung hatte er nicht. Das war die Stunde, in der Mikroorganismen Hitlers Hirn attackierten.“ 
„Radikale Präzision im Denken wie im Schreiben“
Praktika können ab sofort beginnen, Dauer und Stundenzahl flexibel.
Jeden Freitag auf VOLLTEXT.net und als Newsletter.
Der tägliche Newsletter mit Links zu einschlägigen Beiträgen in deutschsprachigen Medien.
Diese Themen haben unsere Leserinnen und Leser seit 2002 am meisten interessiert.
Wie ticken Strigl, Winkels, Kegel & Co? Kritikerinnen und Kritiker geben Auskunft über ihre Vorlieben, ihre Fehlurteile und ihren literaturtheoretischen Hintergrund.