Robert Menasse / Katarína Kucbelová / Levin Westermann / Olga Martynova / Margret Kreidl / Helena-Adler-Preis / Querelen um den PEN …
Prägende Lektüren deutschsprachiger Autorinnen und Autoren – Teil  9
„Ich trage meine Schriftstellerinnenkleidung, tagsüber Jogginghose, Brillen mit dicken Gläsern und zum Dutt hochgezwirbeltes Haar, abends, zum Ausgehen, Tweedsakko und abgewetzte Cordhosen …“  
Prägende Lektüren deutschsprachiger Autorinnen und Autoren – Teil 8 
Swetlana Alexijewitsch im Gespräch mit Cornelius Hell über ihre frühen Jahre in der Ukraine, den Krieg und die Mentalität in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion. 
Noch ein Lektüreversuch mit Jürgen von der Wense. Von Felix Philipp Ingold
Paul Heyse war Deutschlands erster Nobelpreisträger für Literatur. Geblieben ist von seinem ausufernden Werk zum Glück fast nichts. Von Daniela Strigl
Zu Marlen Haushofers Gesammelten Erzählungen. Von Clemens J. Setz
Andreas Maier und die deutsche Ganzvolktherapie.
Lektürenotizen von Sabine Gruber zu Maggie Nelson, Gerhard Kofler, Arthur Koestler, Anne Carson und Patrizia Cavalli.
Jahrzehnte nach seinem Tod geistert Thomas Bernhard in vielfältiger Form durch die internationale Gegenwartsliteratur. Juliane Werner im Gespräch über das überraschende weltweite Echo von Bernhards Werk. Von Ida Dupal und Thomas Keul 
Mit Beiträgen von Clemens J. Setz, Pedro Almodóvar, Karl Corino, Reiner Stach, Nora Gomringer, Felix Philipp Ingold, Felicitas Hoppe, Martin R. Dean, Sabine Gruber, Arno Geiger, Juliane Werner, Alexander Kluge, Axel von Ernst, Ilma Rakusa, Paul-Henri Campbell, Andreas Maier, Daniela Strigl, Tahir Hamut Izgil, Georges Haldas, Henri Cole, Jan Wagner, Volha Hapeyeva und Franz Josef Czernin. 
Über Franz Kafkas Erzählung „Die Sorge des Hausvaters“. Von Clemens J. Setz
VOLLTEXT Print & Digital für € 36 / VOLLTEXT Digital für € 24
Praktika können ab sofort beginnen, Dauer und Stundenzahl flexibel.
Wie ticken Strigl, Winkels, Kegel & Co? Kritikerinnen und Kritiker geben Auskunft über ihre Vorlieben, ihre Fehlurteile und ihren literaturtheoretischen Hintergrund.
Der tägliche Newsletter mit Links zu einschlägigen Beiträgen in deutschsprachigen Medien.