Preis-Telegramm

Jüngst vergebene Preise für deutschsprachige und internationale Literatur

Online seit: 6. Dezember 2022

Stand: 9. Januar 2023

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung
Preisträger: Lutz Seiler
Dotierung: € 20.000
Jury: Oliver Jahraus, Christine Lieberknecht, Sandra Kegel, Friedhelm Marx sowie Wolfgang Matz, Birgit Lermen

Bruno-Kreisky-Preis
Preisträger: Robert Menasse (Hauptpreis für seinen Roman Die Erweiterung), Salman Rushdie (Preis für das publizistische Gesamtwerk)
Dotierung: je € 7.000

– – – – – Literaturpreise 2022 – – – – –

Hugo-Ball-Preis
Preisträgerinnen: Hito Steyerl, Olivia Wenzel (Förderpreis)
Dotierung: € 10.000 / € 5.000 (Förderpreis)
Jury: Salome Hohl, Kia Vahland, Helmut Böttiger

Mara-Cassens-Preis
Preisträgerin: Annika Büsing
Dotierung: € 20.000

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung
Preisträgerin: Maria Stepanova (für ihren Lyrikband Mädchen ohne Kleider)
Dotierung: € 20.000

Lessing-Preis
Preisträger: Andreas Reimann
Dotierung: € 20.000

Österreichischer Buchpreis
Preisträgerin: Verena Roßbacher (für ihren Roman Mon Chéri und unsere demolierten Seelen)
Dotierung: € 20.000

Schweizer Buchpreis
Preisträger*in: Kim de l’Horizon (für den Roman Blutbuch)
Dotierung: sFr 30.000

Kulturpreis der Stadt Fürth
Preisträger: Leonhard Florian Seidl
Dotierung: € 4.000

Bremer Literaturpreis
Preisträger: Thomas Stangl (für seinen Roman Quecksilbernacht)
Dotierung: € 25.000

Licher Literaturpreis
Preisträgerin: Julia Wolf (für ihren Roman Alte Mädchen)
Dotierung: € 7.000

Kasseler Literaturpreis
Preisträger: Gerhard Henschel
Dotierung: € 10.000

Georg-Trakl-Preis für Lyrik
Preisträgerin: Brigitta Falkner
Dotierung: € 10.000

Prix Goncourt
Preisträgerin: Brigitte Giraud
Dotierung: € 10

Jakob-Wassermann-Literaturpreis
Preisträgerin: Eva Menasse
Dotierung: € 10.000

Preis der Hotlist
Preisträger: Guggolz Verlag (für Viktor Schklowskis Roman Zoo)
Dotierung: € 5.000

Booker Prize