Fundstücke

Interessante Artikel, Texte und Videos anderswo im Netz – das Beste aus unserer täglichen Presseschau.

Online seit: 20. März 2020

Die Fundstücke sind auch in unserer täglich als Newsletter verschickten Presseschau enthalten.

 

+++ 28.03.2020 +++

Auf dem Rad nach Nirgendwo
In meiner Heimat Amerika spitzt sich die Lage zu. Von Richard Ford (FAZ)

Der Tod in Venedig
Thomas Mann beschrieb 1911, wie eine Cholera-Epidemie verschwiegen wird. (Tagesanzeiger)

+++ 27.03.2020 +++

„Literatur braucht Gedrängel“
Klett-Cotta-Chef Tom Kraushaar sorgt sich um die Zukunft des prekären Gefüges, das Markt und Kunst seit Jahrhunderten zusammenbringt. (Die Welt)

+++ 23.03.2020 +++

Spielarten westlichen Selbsthasses
Orwells Essay „Über Nationalismus“ (FAZ)

„Die Schweiz hat keine grosse Literatur“
Mario Vargas Llosa glaubt nach wie vor an Globalisierung und freie Marktwirtschaft. Die Voraussetzungen, dass in der Schweiz überragende Werke entstehen, seien schlecht. (Tagesanzeiger)

+++ 22.03.2020 +++

Martin Walser: „Clowns sind wir“
Ein Geschenk des Schriftstellers an Marcel Reich-Ranicki zu dessen 65. Geburtstag. (FAZ)

„Sieh an, du elender dürftiger Madensack“
Goncourt-Preisträger Eric Vuillard plädiert mit seinem Helden Thomas Müntzer für Volksaufstände – damals und heute. (Tagesanzeiger)

Die Zeit heilt keine Wunden
Wie krank Hölderlin wirklich war, darüber wird seit mehr als zweihundert Jahren gestritten. (FAZ)

+++ 21.03.2020 +++

Das wächsern weiche Herz
Eine schwäbische Reise auf Hölderlins Lebensspuren nach Lauffen, Nürtingen, Maulbronn und Tübingen. (FAZ)

Tante Polly wohnt nebenan
Ein Besuch in Mark Twains Kindheitsort in Missouri. Von Paul Ingendaay (FAZ)

+++ 20.03.2020 +++

Ein Roman macht Geschichte
Hilary Mantel schließt mit „Spiegel und Licht“ ihre Trilogie über die Tudor-Zeit ab. (FAZ)

Als wär’s ein erstes Mal
Wie die Philosophie und Literaturwissenschaft der Moderne Hölderlin wieder- und neu entdeckt hat. (FAZ)

„Hölderlin war von auffallender Schönheit“
Safranski widmet Friedrich Hölderlin eine Biografie. Im Gespräch erzählt er, warum er damit gewartet hat. (Der Standard)

+++ 19.03.2020 +++

Der stumme Kranke
Im Jahr 1986 schrieb Susan Sontag die Kurzgeschichte „Wie wir jetzt leben“. (FAZ)

Der Mann, der angeblich alles vorhersah
In einem vor 40 Jahren erschienenen Roman des US-Autors Dean Koontz kommt ein „Wuhan-400-Virus“ vor. Kann das Zufall sein? (Tagesanzeiger)

+++ 18.03.2020 +++

Die bösen Kräfte der Dialektik
Eduard Limonov war erst Dissident, dann in der Rolle des verratenen Revolutionärs: Zum Tod des russischen Schriftstellers und Politikers. (Tagesspiegel)

+++ 17.03.2020 +++

Als Hölderlin zwangsweise in die Psychiatrie kam
1806 wird Friedrich Hölderlin wegen Wahnsinns ins Krankenhaus geschafft. (Die Welt)

Zeit der Kannibalen
In ihrem preisgekrönten Roman schreibt die Argentinierin Agustina Bazterrica über den Kapitalismus als Schlachthof. (FAZ)

Ein Text voll legitimer Gewalt
Virginie Despentes und ihre Kritiker (FAZ)

Neu übersetzt: Emily Brontë und der Aggro-Rapper
„Die Nachreife der festgelegten Wörter“: Eine Ausgabe der Zeitschrift „Die Horen“ untersucht Übersetzungen im Wandel der Zeiten (Der Standard)

Die neuen Leiden eines gebrochenen Helden
In seinem Debütroman „Hawaii“ beschreibt Cihan Acar kein Paradies, sondern ein Problemviertel in Heilbronn. Von Rainer Moritz (Stuttgarter Zeitung)