Presseschau 2. April 2017

Eine schlurfende Gestalt in Stockholm / Jane-Austens imaginäre Ehen / Jewgeni Jewtuschenko ist tot / Dave Eggers / Denis Scheck – Was ist heute ein Klassiker? / Gisela von Wysocki …

Online seit: 2.4.2017

NZZ
Anpassung und Widerstand
Tod des Dichters Jewgeni Jewtuschenko

NZZ
Miss Austen und ihre Bräutigame
Die Jane-Austen-Gemeinde ist in heller Aufregung. Nicht nur hat ihr Idol zwei imaginäre Ehen geschlossen – es wird auch von politisch nicht eben koscheren Verehrern vereinnahmt.

NZZ
Uns bleibt die verbrannte Erde
Mit einer gekonnten Mischung aus realistischen und märchenhaft-symbolischen Elementen spiegelt der türkisch-kurdische Schriftsteller Yavuz Ekinci das Schicksal seines Volkes.

NZZ
Am Kerzenständer hängen kleine Plämpel aus Kristallglas
Vor drei Jahren hörten in Klagenfurt Jury und Publikum diesem Zauberlehrling der Sprache gebannt zu. Nun veröffentlicht Michael Fehr sein zweites Buch.

FAZ
Hermann Lenz: „Pirol“
Von Norbert Hummelt

FAZ
Russischer Dichter Jewgeni Jewtuschenko gestorben
Als Stalin starb und das Land freier atmete, gab der Dichter Jewgeni Jewtuschenko einer ganzen Generation eine Stimme.

FAZ
Er ließ und lässt sich nicht vorführen
Raoul Pecks Dokumentarfilm „I Am Not Your Negro“ lässt den 1987 gestorbenen Schriftsteller James Baldwin sprechen

Frankfurter Rundschau
Wir sind dann mal weg
In seinem neuen Roman „Bis an die Grenze“ schickt Dave Eggers eine kleine Familie in Alaskas Einsamkeit.

Frankfurter Rundschau
Ein Mörder auf seinem Weg zur Tat
Zu Besuch in dem schottischen Kaff Culduie, das Autor Graeme Macrae Burnet als Schauplatz für „Sein blutiges Projekt“ wählte.

Die Welt
Was bitte ist heute ein Literatur-Klassiker, Herr Scheck?
Bisher kannten wir Denis Scheck als Kritiker aus dem Fernsehen. Ab jetzt schreibt er für die „Literarische Welt“ einen Kanon der Weltliteratur.

Die Welt
Geheimes Treffen – Dylan hat Nobelpreis endlich abgeholt
Nun hat der US-Rocksänger endlich seinen Literaturnobelpreis in Empfang genommen – unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Tagesspiegel
Ode an das Allerdings
Otto Jägersberg schweift in seiner neuen Prosasammlung „Die Frau des Croupiers“ durch die Gegenwart.

Tagesspiegel
Gisela von Wysocki erhält Heinrich-Mann-Preis
Ihre Essays ebneten einen Pfad aus dem Jargon der Kritischen Theorie und warfen einen mikroskopischen Blick auf das Spektakel der Männerkultur.

Der Standard
„Ich will Menschen, keine Abziehbilder zeigen“
Sie arbeitet seit zwölf Jahren als Übersetzerin und Dolmetscherin. Jetzt hat Mascha Dabić darüber einen Roman geschrieben.

Der Standard
Die nackte Arbeit
Man kann sich als Frau nicht so ohne weiteres in der Welt des Rotlichts bewegen. Die Berliner Autorin Nora Bossong hat es dennoch gemacht und darüber ein Buch geschrieben

Die Presse
Einsamkeit ist auch ein Gefühl
Andrew Miller hat mit „Nachts ist das Meer nur ein Geräusch“ ein Triptychon von einem Roman geschrieben.

Die Zeit
Beschwipst durch die Wildnis
Im neuen Roman von Dave Eggers flieht eine alleinerziehende Mutter im Wohnmobil nach Alaska.

Die Zeit
Knockin’ On Kevin’s Door
In Stockholm wurde eine einsam schlurfende Gestalt gesichtet.

Die Zeit
Der Sommer der Liebe kann losgehen
Von Michael Ebmeyer

Deutschlandradio
Sehnsucht und quälende Erinnerung
Jörg Magenau im Gespräch mit Frank Meyer über den Heimat-Boom im Buch

Deutschlandradio
Hilflose Suche nach einem kleinen bisschen Glück
Heinz Strunk: „Jürgen“

 

–> Tägliche Literaturnachrichten als Newsletter bestellen