volltext.net

Donnerstag, 10. April 2008

VOLLTEXT 02/2008

 

Ausgabe No. 36

Ernst Wilhelm Händler
Der Zwang zum Bewusstsein

36.000 Gedichte

Dmitrij Prigow im Gespräch

Andrea Winkler
Unwürdige Lektüren

Die Tiere und die Ideologien
Christoph Schröder über Marcel Beyers Roman Kaltenburg

Die Wohlgesinnten und die Vergesslichen
Zur Rezeption von Jonathan Littell und Thor Kunkel

Depressive Floristin
Die Comics des Amerikaners Chris Ware

Ein sanftes Land
Lukas Bärfuss erzählt vom Völkermord in Ruanda

Heiterkeit auf dunklem Grund
Alban Nikolai Herbst über Marcus Brauns Armor

Neulich
Der Karfreitag des Andreas Maier

Im Grunde ist es nämlich Nacht
Werner Schwabs erster und einziger Roman

Ganz schön jenseitig
Stimmen unsichtbarer Intelligenz

Hildesheimer Gräben
Die poetologischen Standpunkte der jungen Autoren

Puccinis Affären
Ulrich Faure zu Helmut Kraussers Werken über den italienischen Opernkomponisten Giacomo Puccini

Manchester kann sehr kalt sein
Kathrin Hillgruber über Gwendoline Rileys lakonischen Debütroman Cold Water

Die lange letzte Sekunde
Stephan Turowski zu den Kaddish-Dichtungen Paulus Böhmers

Dichter und Denker
Reinhard Jirgls Land und Beute. Aufsätze aus den Jahren 1996 bis 2006

Roland Barthes und Buddy Holly
Delimir Resickis Gedichtband Arrhythmie

Eine Wiese mit Meerzugang
Jenny Erpenbecks Roman Heimsuchung

German Psycho
Christoph Eckers Roman Madonna

Hang zur boshaften Intrige
Monique Schwitters Roman Ohren haben keine Lider

Feier des Augenblicks
Daniela Seel über Peter Kurzecks mündlich erzählte Kindheitsgeschichte Ein Sommer, der bleibt

Mord im Schlachthof
Martin Lhotzky über Pablo Tussets seltsamen und fesselnden Roman Im Jahr des Schweins

Traumarbeit in Bukarest
Kathrin Hillgruber über die erstaunlichen Stilwechsel des Mircea Cartarescu

 


<< zurück

    Dienstag, 04. März 2014 

    Cover Volltext 1/2014

    Titelgeschichte: 30. April 1945
    Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann. Von Alexander Kluge

    „Tausend Dank für das Meskalin“
    William S. Burroughs schreibt an Allen Ginsberg

    Das schwierige Wort Vaterland
    Daniela Danz im Gespräch mit Jens-Fietje Dwars über ihren neuen Gedichtband V

    Kleinkapitalistische Todesmaschinerie
    Gisela Trahms über Matthias Nawrats Roman Unternehmer

    Neulich Andreas Maier über Bärte und Klaus Schöffling

    Deutschlandreisen
    Vorabdruck aus einem neuen Buch von Helmut Krausser

    „Auf einmal willst du leben“
    Christoph Schröder über Angelika Klüssendorfs neuen Roman April

    Gebet beim Betrachten des Bildes
    Josef Winkler zu Die Beweinung Christi von Andrea del Sarto

    Außer der Reihe
    Leseerfahrungen mit Andrea Zanzotto und seinen Übersetzern. Von Felix Philipp Ingold

    Der Autor und die Autorität der Sprache
    Marco Baschera antwortet auf zwei Essays von Felix Philipp Ingold

    Die Bewohner von Château Talbot
    Von Arno Geiger

    Die allumfassende Einsicht eines Pubertierenden
    Alban Nikolai Herbst über Jan Kjærstads Roman Ich bin die Walker Brüder

    Strukturelles Trauern
    Ein Dramolett. Von Klaus Siblewski

    Ganz schön wirr
    Eine Kolumne von Norbert Gstrein

    Lyrik-Logbuch
    Michael Brauns Eintragungen zu Gedichten der Gegenwart

    [R]
    Stephan Groetzners Siegertext beim Literaturwettbewerb Wartholz

    Die Macht alter Schuld
    Hanjo Kesting zur Neuauflage von Nathaniel Hawthornes Roman Das Haus mit den sieben Giebel

    Lyrischer Moment
    Von Silke Scheuermann